Growth-Hacking – das ist ein Begriff, den wohl keiner von uns kennt. Hendrik Lennarz dagegen kennt sich bestens damit aus und sitzt deshalb bei mir im Podcast.

Wer dem Wachstum seines Unternehmens auf die Sprünge helfen will, braucht einen Plan mit Struktur. In den meisten Fällen wird der das klassische Business Model Canvas sein, aber mit Growth-Hacking haben wir einen neuen Ansatz vor uns, der mit eher unkonventionellen Methoden Erfolg verspricht. Genauer gesagt handelt es sich dabei um schnelle, kleine Experimente, die mit viel Impact Wachstum provozieren. Dazu gehört auch eine gesunde Fehlerkultur – heißt: Mitarbeiter lernen, ihre Fehler ohne Angst oder schlechtes Gewissen zu reporten. Denn auch wenn der Fehler vielleicht eine Stange Geld kostet, lernt man am Ende doch immer etwas daraus, das dem Unternehmen weiterhilft.

Wichtig ist Hendrik Lennarz beim Growth-Hacking ein weiterer Ansatz, der uns ebenfalls an eines der klassischen Modelle erinnert. Was du vielleicht als Elevator Pitch kennst, wandelt er um in das Schlagwort „We help X do Y by doing Z“, und das kommt nicht ins Verkaufsgespräch, sondern auf die Webseite. Denn viel zu oft sieht mein Gesprächspartner Webseiten, in denen einfach alles untergebracht wird – irgendjemand wird sich schon angesprochen fühlen. Das Problem daran: Besucher brauchen nur etwa fünf Sekunden, bis sie entschieden haben, ob diese Seite ihnen hilft. Wer dann seine Botschaft, also den Kundennutzen, nicht ganz klar in eine prägnante Headline verpackt, hat verloren. Dann bringen auch die besten Imagevideos und schönsten Texte nichts mehr.

Das ist auch nicht kompliziert oder umständlich, wenn man sich vor Augen führt: Wer verkaufen will, muss auch verkaufen können. Dazu gehört nicht nur, die Zielgruppe gezielt anzusprechen, sondern auch das richtige Verkäufer-Mindset – egal, in welcher Branche. Mit dem Internet sind unsere Kunden heute schon lange vor dem Gespräch bestens informiert. Über dein Unternehmen ebenso wie über die Konkurrenz.
Aus diesem Podcast nehmen wir also drei Dinge mit: 1. Wachstum braucht keine riesigen, schwerfälligen, teuren Projekte, um voranzukommen. 2. Webseiten-Besucher entscheiden sich sekundenschnell und sollten dementsprechend mit einer klaren Botschaft angesprochen werden. 3. Wer ein Produkt hat, braucht auch das nötige Verkäufer-Mindset.


Hendrik Lennarz steht vor weißem Hintergrund und sprichtHendrik Lennarz ist seit über 14 Jahren leitender Produktmanager, CTO und Growth Hacker für wachsende Unternehmen und Startups. Hendrik ist internationaler Speaker & Growth Hacking Coach sowie Autor des 1. deutschsprachigen Buchs über Growth Hacking.
Hendrik hat 10 Jahre, die bekannte E-Commerce Brand Trusted Shops als CTO/CPO vom Startup zum erfolgreichen Unternehmen mit über 300 Mitarbeitern mit aufgebaut.
In den letzten 2 Jahren konnte er als Growth Hacking Coach schon über 220 Startups, mittelständischen Unternehmen und großen Brands dabei helfen ihre ganz eigene Growth (Hacking) Story zu schreiben.

Wenn Sie mehr über Growth Hacking erfahren wollen, dann laden Sie sich hier Hendrik’s Top 100 Growth Hacks herunter: https://www.hendriklennarz.com/de/surprise-2-2/


Leaders Cafe ist der Leadership-Podcast für Führungskräfte mit den Themen Mitarbeitermotivation, Vertriebsführung, Human Resources, Recruiting, Verkauf und Mitarbeiterführung. Möchten auch Sie mit dabei sein und mit Martin Limbeck bei einem Kaffee über Ihre Erfahrungen als Führungskraft sprechen? Martin Limbeck freut sich auf Ihre Anfrage unter kontakt@martinlimbeck.de.

Termine: Besuchen Sie unsere Seminare speziell für Verkäufer und Vertriebsführungskräfte in Düsseldorf. Infos & Anmeldung unter http://bit.ly/limbeck-seminare.

Weitere wertvolle Impulse, Live-Videos und Verkaufstipps erhalten Sie auch auf Martin Limbecks Facebook Seite unter http://bit.ly/martinlimbeckfb.

„Bei Härter stehen die Mitarbeiter im Mittelpunkt. Ihr Engagement ist die Basis, um für unsere Kunden erfolgreiche Lösungen zu erzielen.“ Diese Werte lebt Martin Härter als CEO von Härter wahrhaftig. Er wurde in den Betrieb hineingeboren und landete schließlich im Chefsessel. Martin Härter spricht über seine Erfahrungen, wie es ist, mit dem Vater zusammenzuarbeiten und mit neuen Machtpositionen umzugehen. Wie verhalten Sie sich am besten, wenn es keine Option ist, den Familienbetrieb nicht zu übernehmen und wie gehen Sie mit der neu gewonnenen Rolle um? Verständnis und die Akzeptanz des jeweils anderen im Unternehmen spielt dabei eine sehr große Rolle. Auch wenn Sie zuhause beispielsweise Vater und Sohn sind, sind Sie im Unternehmen Vorgesetzter und Chef.

Ehrlich und direkt spricht Martin Härter auch über eine Krise des Unternehmens und wie diese überwunden wurde. Es kommt darauf an, sich der Veränderung zu stellen und das Ruder rumzureißen. Dabei ist es wichtig, alles offen mit der Mannschaft zu kommunizieren. In Krisenzeiten ist Vertrauen wichtiger denn je. Und nur eine Mannschaft, die Ihnen vertraut, kämpft sich mit Ihnen wieder an die Spitze.  Mit der Wahrheit kommen Sie weiter und wenn Sie gleichzeitig Lösungen präsentieren, können Unternehmen jede Krise bewältigen und stärker aus ihr hervorgehen.

Wie auch Sie von dem erfolgreichen Familienbetrieb lernen und den Bedarf des Kunden zentral stellen, erfahren Sie im Podcast!


Leaders Cafe ist der Leadership-Podcast für Führungskräfte mit den Themen Mitarbeitermotivation, Vertriebsführung, Human Resources, Recruiting, Verkauf und Mitarbeiterführung. Möchten auch Sie mit dabei sein und mit Martin Limbeck bei einem Kaffee über Ihre Erfahrungen als Führungskraft sprechen? Martin Limbeck freut sich auf Ihre Anfrage unter kontakt@martinlimbeck.de.

Termine: Besuchen Sie unsere Seminare speziell für Verkäufer und Vertriebsführungskräfte in Düsseldorf. Infos & Anmeldung unter http://bit.ly/limbeck-seminare.

Weitere wertvolle Impulse, Live-Videos und Verkaufstipps erhalten Sie auch auf Martin Limbecks Facebook Seite unter http://bit.ly/martinlimbeckfb.

Beitragsbild3 Martin Härter

Martin Härter leitet das Unternehmen Härter in zweiter Generation: Noch besser, noch innovativer, noch effizienter: In seiner 50-jährigen Unternehmensgeschichte hat sich Härter kontinuierlich mit Blick auf den Erfolg seiner Kunden weiterentwickelt. Damals wie heute setzen sie vor allem in den Branchen Automotive, Industrie, Medizin und Elek­tronik die Maßstäbe. So konnte sich Härter vom reinen Werkzeugbauer zum internationalen Kompetenzzentrum für komplexe Lösungen im Bereich WerkzeugbauStanztechnikMetall-Kunststoff-Technologie und Baugruppen entwickeln.